Die Schublade bleibt zu!

In der letzten Woche habe ich ein Gespräch mit einer Bekannten gehabt, die mich
überraschend fragte:

WAS IST DEINE BESTE UND DEINE SCHLECHTESTE EIGENSCHAFT ?

Grundsätzlich kann man das doch gar nicht pauschal sagen – es hat etwas von SCHUBLADE AUF!

Für den einen um mich herum ist eine meiner „Eigenschaften“ ( egal ob gut oder schlecht) eine positive Bereicherung, eine Inspiration, eine Liebenswürdigkeit – für einen anderen Menschen ist es eher nervig, lästig, störend.

Ich sehe bei Niemandem eine Eigenschaft, die man auf sein ganzes Dasein beziehen könnte!

Zum Beispiel bin ich in vielen Bereichen des Lebens total ungeduldig.
Koche nicht gerne mit Pinzette und Miniaturschnitzereien – könnte nie ein Haus umbauen, während ich darin wohne-  hasse Gartenarbeit ABER ich bin in der Lage einen kompletten Pullover zu stricken.

Oder auch meine Neigung zur Ordnung – zu Hause fühle ich mich wirklich nur wohl, wenn alles aufgeräumt ist. Ich mache jeden Morgen die Betten, putze durch die Bäder und räume auf. Weil ich so einen kreativer Geist bin mit immer vielen Ideen & Gedanken im Kopf, dass mich Unordnung total ausbremst. Stapelweise Zeitschriften, herumliegende Brillen, Bücher und Stifte mal ausgenommen.
Ich sage immer: Alles im Haus hat doch seinen Wohnort. Da kann man es auch direkt wieder hinräumen.
ABER im Urlaub bin ich total anders – da mache ich keine Betten, kann Unordnung und Chaos um mich herum gut ertragen – es ist mir dann vollkommen egal!

Meinst du, du bist unorganisiert – bringst es aber fertig 3 Kinder groß zu ziehen – dann bist du niemals unorganisiert!

Meinst du, du bist nachtragend – bist aber seit 20 Jahren mit demselben Mann verheiratet – dann kannst du gar nicht nachtragend sein!

Meinst du, du bist unkreativ – dann hast du deinen Bereich noch nicht gefunden!

Lasst uns doch aufhören, uns selber und unsere Mitmenschen festzulegen.

Eigenschaften gibt es nicht! Wir können ALLES sein – wir sollten aber nur das SEIN, was wir auch wirklich wollen!

Suchen wir viel lieber, was uns glücklich macht – es gibt so viele Dinge, die auf meiner ToDo Liste stehen – macht euch auch eine!

– Fechten lernen

– Endlich mal wirklich Golfen

– Meinen ersten Pullover aus reinem Kaschmir stricken

– Ein Praktikum bei einem Bestatter absolvieren

– Den Rothaarsteig erwandern

– Im 3. Versuch Französisch sprechen zu lernen

– LR Platin Orgaleiterin zu werden

– Ein neuer Nähkurs im Winter zu absolvieren

– Einen Kochkurs bei Küchen Specht zu machen

– Pilze bestimmen zu lernen ( und nicht immer TODESANGST beim Essen zu haben, wenn mein
  Mann gesammelt hat)

– Den Süden Englands zu bereisen

Diese Liste darf ruhig ein bisschen crazy sein – braucht ihr ja keinem zu zeigen – überrascht euch selber mit eurem Mut, einer neuen Entschlossenheit, einem jungfräulichen Willen – das macht euch STARK!

UND IHR GEBT EUREN KINDERN EIN MUTVOLLES VORBILD!!!!

Ich bekomme die Krise, wenn man immer wieder hört und liest, dass Kinder bloß nicht so viel ausprobieren sollen – einmal entschieden – dann auch durchziehen… WÜRG!
Na klar sollten wir als Eltern motivieren und zum Beispiel beim neuen Musikinstrument oder einer neuen Sportart unterstützen, Mut machen und begleiten – aber wenn das Kind keine Lust mehr dazu hat – dann sollte man die Gründe erarbeiten und zusammen überlegen – manchmal ist es ein anderes Kind, was unser Kind ärgert, oder bei uns war es einen doofe Ballettlehrerin (was ich sogar verstehen konnte ;o) – manchmal stellt das Kind aber auch VOR uns fest, dass es DAS einfach nichts ist! Wie soll man denn zu so einer Entscheidung kommen, wenn man nichts ausprobieren darf?

Eltern die ihre Kinder dann trotzdem zwingen WEIL DIE REITAUSRÜSTUNG SO TEUER WAR ;o)) sind bestimmt auch die Menschen, die gekaufte Bücher zu Ende lesen, auch wenn sie noch so öde sind….

Seid euer eigener Wunscherfüller – wagt etwas – ist doch scheiß egal, ob ihr danach sagt IST NIX oder SAGENHAFT – und so macht ihr es auch mit eurem Nachwuchs!

Von manchen Wünschen habe ich auch bereits Abschied genommen – nicht immer hat man es selber in der Hand oder man merkt, dass der Traum an Bedeutung verloren hat.

– Richtig hohe Berge besteigen

– Ein Kind adoptieren

 – Ferienhäuser hauptberuflich einzurichten und betreuen

– Gut Nähen können

– Das Wetter zu bestimmen

– Verstehen, warum Flugzeuge fliegen

Ich möchte euch wirklich ermutigen, mehr Entschlossenheit und Tatendrang aufzubringen – es ist die Würze des Lebens – seid wild und mutig! Was glaubt ihr eigentlich, wieviele Jahre wir noch haben?
Man weiß es nicht und ich möchte nicht auf dem Sterbebett von Plutzlappen halluzinieren ….

Da man mich an vielen Stellen sowieso für etwas verrückt hält, habe ich es wirklich leicht, MEIN Leben zu leben.
So ist mein Umfeld sehr viel toleranter ;o))

Und richtig toll ist es, wenn man dann auf seine bisher gelebten Jahre zurück blickt und man stolz auf sich sein kann – VIEL MEHR SCHÖNES ALS BEKLOPPTES ERLEBT ZU HABEN!!

Und ab jetzt lasst uns einfach ALLES sein: sparsam & großzügig –  faul & aktiv – bequem & unbequem – witzig & ernst – geduldig & ungeduldig…. und und und!

maria & lilli – die jetzt nach Ballett und Tennis gerne BOXEN würde…. WHY NOT?

More from Maria Schneider

Da holt uns manchmal die Vergangenheit ein…..

Lilli trifft am Golfplatz auf DEN Arzt, der sie in ihren ersten...
Read More